Girls-Day

Girls` Day 2017 - "Jetzt ist Informatik für mich eine Option!"

Am 27.04.2017 konnten 22 Schülerinnen einen Tag bei der Bundevereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) verbringen. In verschiedenen Etappen beschäftigten sich die Schülerinnen des 10. und 11. Jahrgangs mit dem Arbeitsmarkt und den Möglichkeiten für junge Frauen. Höhepunkt war ein Gespräch mit Prof. Dr. Juliane Siegeris von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin), die einen Informatikstudiengang für Frauen vorstellte. Auch wenn die Vorbehalte gegenüber der Informatik bei einigen zunächst noch recht groß waren, konnte Prof. Siegeris die Schülerinnen zum Nachdenken über ihre beruflichen Perspektiven anregen. Wir bedanken uns bei der BDA für die freundliche Zusammenarbeit und den höchst informativen Tag.

Girls Day 2017.jpg

Girls‘ Day 2017: Schülerinnen treffen erfolgreiche Frauen aus der Verbands- und IT-Welt

Beim bundesweiten Girls' Day – Mädchenzukunftstag haben Schülerinnen die Chance, Einblicke in Berufsfelder zu erhalten, in denen Frauen bislang noch unterrepräsentiert sind. Die BDA ist von Anfang an offizielle Aktionspartnerin und öffnete unter dem Motto „Girls wanted! Berufswege und Aufgabenfelder in Wirtschaft und Informatik“ auch in diesem Jahr wieder ihre Türen für interessierte Schülerinnen.
 
Wie unterscheidet sich das Berufswahlverhalten von Frauen und Männern in Deutschland und worauf lassen sich Unterschiede zurückführen? Wie sieht es im internationalen Vergleich aus – und wieviel verdient eigentlich eine Ingenieurin? Diese Fragen und mehr stellten die 20 Schülerinnen des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums in Berlin (Berufswahl-SIEGEL-Schule und Mitglied im Netzwerk „Starke Schule“). Gemeinsam mit BDA-Referentin Dr. Isabel Rohner nahmen sie das Berufswahlverhalten von jungen Frauen und jungen Männern genauer unter die Lupe. Dabei stellten sie fest, dass gesellschaftliche Rollenerwartungen und Geschlechterstereotypen auch 2017 bei der Entscheidung für einen Beruf immer noch großen Einfluss haben. Zwar ändert sich dies langsam und junge Frauen entscheiden sich inzwischen häufiger für ein Studium oder eine Ausbildung im MINT-Bereich – insgesamt sind Frauen in technischen Berufen in Deutschland aber nach wie vor unterrepräsentiert.

Die Schülerinnen waren sich einig: Bei ihrer Berufswahl sollen die eigenen Interessen und Talente im Vordergrund stehen. Und für einige war klar: „Technik und Digitalisierung sind so spannend, das will ich später auch beruflich machen!"
 
 

Bei ihrem Besuch im Haus der Deutschen Wirtschaft lernten die jungen Frauen auch verschiedene Referentinnen der BDA und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) kennen und bekamen Einblicke in vielfältige Aufgabenfelder und berufliche Werdegänge. Wie kam es dazu, dass eine Volkswirtin deutsche Arbeitgeberinteressen gegenüber der Europäischen Kommission vertritt? Was führte eine Maschinenbauingenieurin zum sozialpolitischen Spitzenverband der Wirtschaft? Wie gestaltet eine Kommunikationswissenschaftlerin jeden Tag die Netzwerkarbeit der sdw? Und warum haben zwei Referentinnen zunächst eine duale Ausbildung abgeschlossen und sich erst später für ein Studium entschieden?

Der Höhepunkt des Tages war der Austausch mit der Informatikprofessorin Prof. Dr. Juliane Siegeris von der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. An der HTW bietet sie unter anderem seit 2009 einen Informatikstudiengang ausschließlich für Frauen an und machte den Schülerinnen klar: „Wer ein Informatikstudium anfängt – egal ob Frau oder Mann –, hat noch keine Ahnung vom Fach. Männer tun aber gerne so, als würden sie alles schon wissen. Studentinnen hingegen stellen viel mehr Fragen – davon profitieren alle.“ Siegeris führte den Schülerinnen die ganze Bandbreite an beruflichen Möglichkeiten vor Augen, die ein Informatikstudium eröffnet. Ihr Fazit für die Runde: „Wenn ihr beruflich „etwas mit Menschen“ machen wollte, seid ihr bei der Informatik goldrichtig!“

Girls Day 2017II.jpg

Quelle: http://www.arbeitgeber.de/www/arbeitgeber.nsf/id/de_girlsday-2017 Stand: 27.04.2017

Jungunternehmerinnen zu Gast im Bundeswirtschaftsministerium

Eine überraschende Einladung erhielten die Jungunternehmerinnen der Schülerfirmen „Jute Tat“ und „UniThoughts“ des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums in Berlin Lichtenrade aus dem Bundeswirtschaftsministerium. Im Rahmen des Girls´Day am 28.04.2016 hatten sie die Möglichkeit, ihre Geschäftsideen vorzustellen und einen Einblick in ihre Arbeit zu geben. Außerdem haben die Schülerinnen der elften Klasse mit interessierten Schülerinnen (u.a. Schülerinnen aus dem Wahlpflichtkurs Sozialwissenschaften) neue Geschäftsideen entwickelt und diese auf ihre Umsetzbarkeit überprüft.

 

girls-day-logo.png

Bitte klicken Sie auf eines der unteren Bilder, um die Diashow zu starten.