MercaLira

- Der Einkaufs- und Handelsservice -

MercaLira, dieser eigens erdachte Firmenname setzt sich aus dem lateinischen Wort „mercatus“ (zu deutsch : Handel) und der Kurzform unseres Dorfes Lichtenrade (Lira) zusammen. Und wie in einem Dorf üblich befinden sich einige der Bewohner im oberen Altersdrittel, was uns im September letzten Jahres – als es um das Finden einer Geschäftsidee für unsere Schülerfirma im Rahmen des Junior-Projektes ging – erkennen ließ, dass es bezüglich des Bereichs „Einkaufen erleichtern“ wenig Unterstützung in Lichtenrade gab. Daraus entstand also die grobe Idee eines Einkaufsservice, welchen wir in den folgenden Wochen mit Unterstützung eines Wirtschaftspaten aus einem lokalen Unternehmen und mit Hilfe unseres betreuenden Lehrers klarer definierten. Nun gliedert sich die Firma in drei Bereiche: 1. Die Packages – abgepackte Pakete mit festgelegten Lebensmitteln u.a., die über einen Onlineshop bestellt werden können, 2. der Lieferservice – mit lokalen Geschäften wurden Verträge abgeschlossen, dass die Schüler zu festgelegten Zeiten Einkäufe an Kunden jener Geschäfte ausliefern – und schließlich 3. die Taschenproduktion, welche als Einnahmequelle und Merchandising auf Veranstaltung dienen und in denen außerdem die Packages und Einkäufe ausgeliefert werden. Die Taschen werden während der Sitzungen in der Technik-Abteilung genäht. Die Sitzungen bestehen aus drei Schulstunden (Block) wöchentlich, in denen die 5 Abteilungen (Marketing, Verwaltung, Finanzen, Technik und Vorstand) ihren Aufgaben nachgehen, wobei jene Sitzungen vom Vorstand geplant werden und immer mit einer Begrüßungsrunde und zu diskutierenden Themen beginnen. Die Schülerfirmenmesse im FEZ stellt in dem Projekt Schülerfirma in etwa die Halbzeit und aber auch die erste große Messe dar. Anschließend findet der Junior-Schülerfirmenlandeswettbewerb statt und abschließend wird eine zweite Hauptversammlung (die erste fand Anfang Februar statt) mit allen Anteilseignern abgehalten und letztendlich noch der Abschlussbericht der Firma geschrieben.
Doch bis dahin sind noch ein paar Monate Zeit, in denen die Firma hoffentlich erfolgreich weiterarbeiten wird, wir alle mit noch mehr Erfahrung als wir sie bisher schon gesammelt haben aus diesem Projekt hinausgehen und wir in unserem Dorf, welches in Wirklichkeit ein Ortsteil von Berlin mit etwa 50.000 Einwohner ist, einen Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität leisten können.

Marie Kaul

Weitere Informationen finden Sie unter www.mercalira.de.

MercaLira_Logo.png MercaLira_Mitarbeiterinnen.jpg MercaLira_UvH.jpg