Projekt "Klassenübergreifende Lehrerteambildung"

Arbeit am Schulprogramm – Projekt „Klassenübergreifende Lehrerteambildung“

Seit Anfang dieses Schuljahres hat sich im Zusammenhang der Fortschreibung und Weiterentwicklung unseres Schulprogramms die Projektgruppe „Klassenübergreifende Lehrerteambildung“ formiert.

An diesem Projekt arbeiten verschiedene Kollegen aller Fachbereiche mit. Ziel soll es sein, in den Doppeljahrgangsstufen Klasse 7/8 und 9/10 längerfristig jahrgangsübergreifende Lehrerteams zu bilden. Das bedeutet, dass sich die Klassenleiterinnen und Klassenleiter sowie alle Fachlehrerinnen und Fachlehrer eines Doppeljahrgangs oder einer Klassenstufe regelmäßig zu Teambesprechungen treffen, um Unterrichtsinhalte, Erziehungsmaßnahmen, geplante Jahrgangsprojekte usw. zu besprechen und abzustimmen. Durch diese Absprachen wird eine noch größere Gleichheit der Anforderungen an die Schüler hergestellt, die Fachcurricula auf der Grundlage des neuen Rahmenlehrplans besser umgesetzt. Damit rückt auch die individuelle Förderung der einzelnen Schülerinnen und Schüler noch mehr in den Vordergrund, da es innerhalb der Teams auch zu didaktischen Absprachen bezüglich der Binnendifferenzierung im Besonderen kommt.

Unsere Intention besteht darin, im nächsten Schuljahr mit diesem Projekt in den künftigen siebten Klassen anzufangen und dann in den folgenden Schuljahren bis zur Klassenstufe 10 zu erweitern.

Das Klassenleiterteam der siebten Klassen für das Schuljahr 2017/18 hat sich bereits gebildet und ist derzeitig dabei, erste Projekte zu planen. Das gesamte Lehrerjahrgangsteam wird seine Arbeit voraussichtlich Ende dieses Schuljahres aufnehmen.

Das erste Projekt ist bereits organisiert. Die siebten Klassen des Schuljahres 2017/18 werden in der ersten Schulwoche eine Kennenlernfahrt in den Kiez Frauensee durchführen. Auch die Schülerinnen und Schüler sollen sich klassenübergreifend kennenlernen und sich als ein Team des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums verstehen. Inhaltlicher Schwerpunkt dieser Fahrt bildet ein fächerübergreifendes Methodentraining. Gleichzeitig bietet diese Fahrt den Klassenleiterinnen und Klassenleitern auch die Möglichkeit, ihre neuen Schülerinnen und Schüler außerhalb des unterrichtlichen Prozesses kennenzulernen. Somit kann das Lehrerteam bereits besondere Interessen, Talente usw. erkennen und im späteren Unterricht besonders fördern. Außerdem können anfängliche Probleme beim Schulwechsel schneller erfasst und gezielt mit individueller Unterstützung sowie Förderung gelöst werden. Im Rahmen der Vorbereitung der Kennenlernfahrt wird die erste Elternversammlung der künftigen siebten Klassen am Ende des laufenden Schuljahres stattfinden.

Die Projektgruppe trifft sich ca. alle drei bis vier Wochen, um weitere Inhalte zu erarbeiten, die im Schulprogramm festgehalten werden.

S. Grabowski

Fachbereichsleiterin Deutsch